Zu meiner Person  (Kurzfassung)

1968 in Wuppertal geboren, Berufsabschlüsse als Fischer und Ergotherapeut, Vater eines Sohnes.

Gelernter Fluss- und Seenfischer, seit 2002 Inhaber eines kleinen Küstenfischereibetriebes auf dem Schleswiger Holm und Mitglied der traditionsreichen „Holmer Fischerzunft zu Schleswig“.

Seit 1992  in der Rekonstruktion und Erprobung alter Fischereigeräte tätig.

N_Jörg_3_s

Berufliche und fachliche Stationen

1989    Abschluss der Ausbildung zum Fischwirt mit Schwerpunkt Fluss- und Seenfischerei

1992    Rekonstruktionen erster Stellnetze nach archäologischen Veröffentlichungen

1994    Erster praktischer Einsatz von unterschiedlichen Netzen, Kontaktaufnahme zu Museen im In- und Ausland, 
             erste Rekonstruktionen von Fischereigeräten für Museen.

1995    Projekt „Fischfang im Haddebyer Noor“ in Zusammenarbeit mit dem Wikingermuseum  Haithabu, seither
             regelmäßige Handwerksvorführungen und Ausstellungen in verschiedenen Freilichtmuseen, zB. Vikingecenter
             Ribe DK , Prehistorisch  Openluchtmueum Eindhoven NL, Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen,
             Hjemsted Oldtidspark DK......

       Erste Experimente mit den von mir nach Holzfragmenten und Anregung einer niederländischen Archäologin
       entwickelten   Seilschlägern zur Herstellung  von Netzunterleinen aus Flachswerggarn.

1997    Abschluss der Ausbildung zum Ergotherapeuten, danach Berufstätigkeit als Ergotherapeut

1999    erste Zusammenarbeit mit dem Federsee Museum Bad Buchau

2000    Mitwirkung am Filmprojekt über die Stadt Wolin in Mannheim „Europas Mitte um das Jahr 1000“,
             zudem Kursangebote in alten Fischereitechniken über  „Agil“.

2001    Beginn meiner Lehrtätigkeit an der Fachschule für Ergotherapie des Bildungswerkes Nordrhein-Westfalen
             in Bergkamen.

2002     Umzug in Schleswigs alte Fischersiedlung „Holm“ und  Existenzgründung eines kleinen
              Küstenfischereibetriebes, Mitgliedschaft in der traditionsreichen Holmer Fischerzunft 

2003     Beginn wöchentlicher Vorträge und Ausstellungen zu Fischerei und
              vorgeschichtlichen Handwerkstechniken

        Mitwirkung am Projekt „Natur erleben auf der Schlei“,

        Ökologische Schleischifftouren- mit Demonstrationen meines Fischereihandwerks
        vom Boot aus,   Vorführungen zu dessen Geschichte und zur Gewässerökologie
        des längsten Ostseefjordes „Schlei“

2004     Mitwirkung am Projekt „Alles im Fluss“ zur Gewässerökologie und Fischereigeschichte
              an der Ems in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum  Münster.

        Im Oktober 2004 wird das Projekt „Ökologische Schleischiffstouren“ mit den  

N_Jörg_4_s

        Umweltpreisen des Landes Schleswig-Holstein und der Stadtwerke Schleswig ausgezeichnet.

2005     Mitgliedschaft im neu gegründeten Verein „Projekte zur lebendigen Geschichte“ e.V.

              Erstellung einer Ausrüstung für das Spätmittelalter um das Jahr 1480

2006     Erstellung einer Fischereiausrüstung für die späte Bronzezeit.

2006-    Erstellung einer wikingerzeitlichen Fischereigeräteausrüstung für das Fischerhaus  im
  2007   Freilichtmuseum Haithabu ..

2007     Bau eines wikingerzeitlichen Einbaumes aus Eichenholz für Haithabu.

              Anfertigung einer Ausrüstung zur neolithischen Fischerei, Vorführung des neolithischen Fischfangs im Lippischen
              Landesmuseum Detmold. 

2008     Erstellung erster Repliken einer Fischereiausrüstung für die Zeit der Jahrhundertwende um 1900.

              Beginn der Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum Molfsee.

2009     Anfertigung unterschiedlicher Repliken provinzialrömischer Fischereigeräte,
              erste Zusammenarbeit mit dem Kelten- und Römermuseum Manching.

              Erstellung von Repliken als Rekonstruktionsvorschlag stählerner Aalystern nach den Hafenfunden aus Haithabu,

              Nachfertigung von Zungennetznadeln,
              basierend auf einem von Prof. Dr.Kurt Schietzel bearbeiteten Fund aus Haithabu.

2010     Bau eines 17 Fuß langen Fischereieinbaumes auf der Basis hoch,- u. spätmittelalterlicher Einbaumfunde aus Polen und                   Niedersachsen.

              Erste Zusammenarbeit mit dem Pfahlbaumuseum Unteruhldingen
              und dem Kantonalen Museum für Urgeschichte(n )in Zug, Schweiz.

              Erstellung einer umfangreichen provinzialrömischen Fischereiausrüstung für Anfang-Mitte des 2. Jh.

2011     Erstmalige Förderung meiner Arbeit in der historischen Fischerei aus Mitteln der E.U. -Fischereifonds, Anschaffung
              der Replik eines Fischerbootes (Smakkejolle), nachgebaut nach Bauplänen eines Bootes aus dem Jahre 1890.
              Beschaffung und Anfertigung großer Teile der Ausrüstung dieses Bootes.

              Erweiterung der römischen Fischereiausrüstung, Herstellung eines Wurfnetzes, römischer Kescher und
              mehrerer römischer Stellnetze.

              Erstmalige Zusammenarbeit mit dem Geschichtspark Bärnau-Tachow. Vortrag zur römischen Fischerei vor
              der EXAR - Tagung in Schloss- Gottorf im November.

 

nach_oben